| Startseite I Links I Kontakt I Wegweiser I
Eine andere Welt ist möglich...

Deutsche Kommunistische Partei - DKP

Minden

Eine andere Welt ist möglich...

Deutsche Kommunistische Partei - DKP

Minden

 

Aktuelle Themen

TTIP/CETA/TiSA verhindern!

Minden gehört uns - nicht den Banken! Forderungen für Minden

Kliniken im Mühlenkreis

RegioPort

Kommunale Finanzen und die Alternativen der DKP

 

Archiv/Ältere Beiträge

Kommunalpolitik

ECE/ Wesertorgalerie

Wirtschafts- und Sozialpolitik

Friedenspolitik

Antifaschismus

Sonstiges

 

Weserspiegel und Flugblätter

Wer wir sind, was wir wollen und wofür wir kämpfen. Das Programm der DKP

 

 

 

 

 

 

 

Wohnhaus Minden verramscht

25 Millionen Euro sollte der Verkauf der Wohnhaus Minden in die Stadtkasse spülen. Daraus wurde nichts. Ganze 14,2 Millionen sollen es werden. Und es ist noch nicht einmal klar, ob nicht die ehemaligen Mitbesitzer wie Melitta oder die Edeka noch ein paar Scheiben abbekommen müssen. Merkwürdig, dass diese Frage nicht schon früher aufgeworfen und geklärt worden ist.

Immobilienhai hat zugebissen

Die Wohnhaus soll an die „Eisenbahn-Siedlungs-Gesellschaft (ESG) Berlin“ verkauft werden. Diese ist wiederum seit 2001 privatisiert. Sie wurde von der Bundesregierung verhökert, um die Berliner Etatlöcher zu stopfen. Nun gehört sie zur Prajs-Dimmer-Gruppe. S. Prajs gilt als einer der ganz großen in der Immobilienbranche. Sein Vermögen wird auf mehr als eine viertel Milliarde Euro geschätzt (Tagesspiegel vom 6.7.2002).

Im Jahre 2002 erwarb die ESG Berlin fast das gesamte Aktienkapital der Berliner Gesellschaft „Haus und Heim Wohnungsbau AG“. Seitdem wurde in dieser Gesellschaft mit der Umwandlung von Mietwohnungen in Wohneigentum begonnen. Damit verspricht man sich im Geschäftsbericht 2003 „langfristig eine interessante Entwicklungsmöglichkeit“.

Über die ESG Berlin wusste im März 2002 das MieterMagin des Mieterschutzbundes Unangenehmes zu berichten. In einer Wohnanlage hatten Mieter mit Schimmelproblemen zu kämpfen. Der ESG war die Außendämmung des Miethauses zu teuer. Denn das Haus sollte mittelfristig verkauft werden.

Die Ratsparteien SPD, GRÜNE, MI, CDU und FDP haben mit ihrem Verkaufsbeschluss den Mietern der Wohnhaus eine unsichere Zukunft beschert.

DKP Minden 17.12.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Copyright © 2005 Seitenanfang